Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Rechtsanwaltskanzlei Bärbel Nicklaß-Bergér
Der § 4g Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) schreibt vor, daß der Beauftragte für den Datenschutz jedermann in
geeigneter Weise die folgenden Angaben entsprechend §4e BDSG verfügbar zu machen hat. Dieser Aufforderung
kommen wir hiermit nach und verzichten auf den individuellen schriftlichen Antrag Ihrerseits.

  1. Name und Anschrift der verantwortlichen Stelle:
    Rechtsanwaltskanzlei Bärbel Nicklaß-Bergér
    Ingolstädter-Str. 22
    D-86633 Neuburg an der Donau
    Tel.: 0 84 31 / 64 11 – 0
  2. Geschäftsführer:
    Frau Bärbel Nicklaß-Bergér
  3. Leiter der Datenverarbeitung:
    Frau Bärbel Nicklaß-Bergér
  4. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung:
    Die Rechtsanwaltskanzlei Nicklaß-Bergér ist ein Unternehmen, das mit der Beratung und Vertretung der Mandantschaft in allen Rechtsgebieten befaßt ist. Die gesamte Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung erfolgt ausschließlich zur Ausübung dieser Zwecke.
  5. Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten und Datenkategorien:
    Von Maßnahmen der Datenverarbeitung betroffen sind Mandantendaten, Mitarbeiterdaten sowie Daten von Lieferanten und externen Dienstleistern, sofern diese zur Erfüllung der unter Punkt 4 genannten Zwecke erforderlich sind.
  6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können:
    Empfänger von Datenübermittlungen können öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften, Mandanten, Lieferanten und externe Dienstleister entsprechend §11 BDSG sowie externe Stellen und interne Abteilungen der Rechtsanwaltskanzlei Nicklaß-Bergér zur Erfüllung der unter Punkt 4 genannten Zwecke sein.
  7. Regelfristen zur Löschung der Daten:
    Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungsfristen und -pflichten erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht. Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die unter Punkt 4 genannten Zwecke wegfallen.
  8. Geplante Datenübermittlung an Drittstaaten:
    Eine Datenübermittlung an Drittstaaten ist derzeit nicht geplant, kann aber im Einzelfall bei international agierenden Kunden und Lieferanten nicht ausgeschlossen werden. Sollte im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung der Rechtsanwaltskanzlei Nicklaß-Bergér diese einmal notwendig werden, so findet sie nur statt, sofern es sich um eine rechtmäßige Übermittlung zur Ausübung der genannten Zwecke handelt. Selbstverständlich werden die im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung unter §11, §4b oder §4c Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gesetzten Vereinbarungen zweckgebunden eingehalten. Ebenso unter Verwendung der unter Punkt 6 genannten Zwecke. Bindend hierbei ist das jeweilige aktuelle Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in seiner aktuell gültigen Form, oder anderweitige gültige Rechtsvorschriften.

Rechtsanwaltskanzlei Bärbel Nicklaß-Bergér
Geschäftsführung